Frau und Beruf

Partnerlogo Netzwerk W
Partnerlogo Ministerium für Gesundheit
Partnerlogo Stadt Herne

Stellensuche

Aktiv: Stellensuche

Gut geplant ist halb gewonnen – das gilt auch für die Stellensuche. Je breiter Sie diese anlegen, je mehr Kanäle Sie speisen, desto größer sind Ihre Chancen.

Verlassen Sie sich bei der Suche nach einer neuen Stelle nicht ausschließlich auf die Agentur für Arbeit oder die Wochenendausgabe Ihrer Tageszeitung. Wer Augen und Ohren offen hält, hat bessere Chancen, eine Stelle zu finden.

Kontakte zu diesem Thema

Wenn Sie noch Kontakte zu Ihrer Branche haben oder welche aufbauen können, sind Ihre Aussichten auf eine Stelle größer als bei einer anonymen Bewerbung. Manchmal bietet es sich auch an, über Veranstaltungen, Messen oder Kurse ein Netzwerk aufzubauen, von dem Sie profitieren können.

Kontakte zu diesem Thema

Erzählen Sie möglichst vielen Menschen von Ihren Absichten! Oft treffen Sie auf eine Person, die von einer freien Stelle gehört hat oder jemanden kennt, dem gerade eine Arbeitskraft fehlt. Darüber hinaus entwickeln Sie so ein besseres Gefühl für den Markt.

Kontakte zu diesem Thema

Während eines Praktikums können Sie Kontakte knüpfen und das Berufsfeld erkunden. Die oder der Vorgesetzte kann sich wiederum von Ihren Fähigkeiten in aller Ruhe überzeugen.

Kontakte zu diesem Thema

Bewerben Sie sich auch auf Anzeigen, bei denen Sie nicht alle Anforderungen erfüllen. Bei dem Profil handelt es sich in der Regel um Wunschdenken jenseits der 100 %. Sie können im Bewerbungsschreiben glaubhaft versichern, dass Sie sich gern fortbilden und Neues hinzulernen. Hinzu kommen wiederum Ihre persönlichen Qualitäten, mit denen Sie punkten können.

Kontakte zu diesem Thema

In wenigen Ausnahmefällen lohnt es sich, selbst ein Stellengesuch aufzugeben. Es gibt durchaus Unternehmen, die im Stellenteil der Zeitung nach Bewerberinnen und Bewerbern suchen und sich dadurch das eigene Inserat sparen. Bei der Anzeige sollten Sie die angestrebten Aufgaben konkret beschreiben und Ihre Stärken in den Vordergrund stellen.

Kontakte zu diesem Thema

Initiativbewerbungen sind Bewerbungen, die Sie an Firmen Ihrer Wahl senden, ohne dass dort eine Stelle ausgeschrieben wurde. Da viele Unternehmen solche Blindbewerbungen erhalten, haben sie es gar nicht mehr nötig, eine Stelle auszuschreiben. Wenn Sie von einem Unternehmen spontan begeistert sind – sollten Sie den Impuls ernst nehmen. Informieren Sie sich über das Unternehmen und nehmen Sie eine entsprechende aussagekräftige Bewerbung in Angriff. Vielleicht treffen Sie genau eine Lücke!

Kontakte zu diesem Thema

Im Internet können Sie sich bequem informieren – z. B. über Unternehmen, die für eine Bewerbung in Frage kommen. Viele Betriebe schreiben auch Stellen auf ihrer Homepage aus. Außerdem gibt es Seiten mit weltweiten Stellenangeboten. Dort können Sie oft auch ihr Bewerberinnenprofil hinterlassen. Auch Social Media kann helfen: Über einen Account bei den Netzwerken XING, Twitter oder Facebook können Sie Kontakte knüpfen und auf sich aufmerksam machen. Inzwischen sind auch zahlreiche Unternehmen dort aktiv. Den Gang zur Agentur für Arbeit oder den Blick in die Zeitungen ersetzt das Internet jedoch noch nicht.

Kontakte zu diesem Thema

Im der Selbstinformationseinrichtung der Agentur für Arbeit Bochum oder am heimischen Computer können Sie online in der „JOBBÖRSE“ nach Stellen und Ausbildungsplätzen suchen, ein Stellengesuch veröffentlichen und sich online bewerben.

Kontakte zu diesem Thema

Arbeitssuchende können sich auch an eine private Vermittlung wenden. Unter bestimmten Bedingungen können Sie von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter einen Vermittlungsgutschein bekommen. Damit können Sie eine private Arbeitsvermittlung einschalten. Diese erhält das Honorar erst, wenn die Vermittlung erfolgreich war.

Kontakte zu diesem Thema

Zeitarbeit ist ein gutes Instrument für den Wiedereinstieg in das Berufsleben. Zeitarbeit bedeutet, dass Sie bei einem Zeitarbeitsunternehmen angestellt sind, das Sie an ein Unternehmen entleiht. Wegen einiger schwarzer Schafe in der Branche hat Zeitarbeit in Deutschland einen schlechten Ruf. Doch es gibt durchaus seriöse und effektive Zeitarbeitsunternehmen. Man kann sich als Zeitarbeitnehmerin in einem Kundenunternehmen oder gar in mehreren Kundenunternehmen präsentieren und viele Erfahrungen sammeln. Einige werden dann, wenn eine Stelle im Unternehmen frei wird, in ein festes Beschäftigungsverhältnis übernommen.

Als Zeitarbeitnehmerin genießen Sie alle tariflichen Vorteile, da die großen Anbieter einem Tarifvertrag unterliegen. Bevor Sie einen Arbeitsvertrag abschließen, sollten Sie sich vergewissern, dass das Zeitarbeitsunternehmen eine unbefristete Genehmigung der Agentur für Arbeit zur Arbeitnehmerüberlassung hat. Und es sollte einem der folgenden Verbände angehören: Bundesverband Zeitarbeit (BZA) oder Interessengemeinschaft Zeitarbeit (IGZ).

Kontakte zu diesem Thema